Wie sieht das Corona-Schutzkonzept des TV Länggasse Handball für den Trainingsbetrieb aus? Was haben Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Zeitnehmer aber auch Zuschauer zu beachten bei einem Meisterschaftsspiel in der Turnhalle Spitalacker? Dies und weitere Fragen rund um Corona werden hier beantwortet. Falls ihr noch Fragen habt, wendet euch ungeniert an unseren Corona-Beauftragten Rolf Kohler (Tel. +41 79 770 05 84 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).


Schutzmassnahmen Covid-19: Vorschriften und Empfehlungen im Handball für die Saison 2021/2022

Schutzkonzept von Martin Sägesser und Rolf Kohler, 17. September 2021

 

 

1 Ausgangslage

1.1 Allgemeines

Der Bundesrat hat am 08. September 2021 mit Wirkung zum 13. September 2021 die Zertifikatspflicht als Massnahme gegen den Anstieg der Infektionen mit dem Coronavirus ausgedehnt. Die Kantone können die Massnahmen des Bundes verschärfen und entsprechend härtere Vorgaben vorsehen. In solchen Fällen gelten die Vorgaben des Kantons.

Dieses Dokument gilt vorbehaltlich neuer Massnahmen durch den Bund, die Kantone oder Gemeinden.

 

1.2 Anwendung im Handball

Ab dem 13. September 2021 ist ein Trainingsbetrieb für alle Personen, egal welches Alter und welches Leistungsniveau mit bis zu 30 Personen (inkl. Trainerstaff usw) in beständigen Trainingsgruppen und in abgetrennten Räumlichkeiten möglich (keine Durchmischung verschiedener Trainingsgruppen). Beim Wettkampfbetrieb muss 3G (getestet, geimpft, genesen) strikt eingehalten werden. Somit gilt eine Zertifikatspflicht. Dies geschieht am besten durch stetige Einlasskontrollen. Das Zertifikat muss gemeinsam mit einem Ausweis überprüft werden.

Bei Veranstaltungen im Freien gelten die bisherigen Regeln. In Räumlichkeiten, in denen die sportlichen Aktivitäten nicht ausgeübt werden (Garderoben, Eingangsbereiche etc.), gilt im Training weiterhin eine Maskenpflicht.

 

1.3 Links

Auf diesen Seiten finden sich die aktuell gültigen Massnahmen:

 

1.4 Verantwortung

Die Verantwortung für die Umsetzung dieses Konzeptes liegt bei den Verantwortlichen der Clubs (TVL - Rolf Kohler, C72K – Bruno Kunz und Erich Jenk) und Trägerschaften in Zusammenarbeit mit dem Hallenbetreiber. Der Schweizerische Handball-Verband zählt auf die Solidarität der ganzen Handballfamilie!

Bei allfälligen Fragen bezüglich der Corona-Schutzkonzepte der Vereine TV Länggasse Bern und Club 72 Köniz kann man sich an folgende Herren wenden:

Rolf Kohler, TV Länggasse Bern (Tel. +41 79 770 05 84 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Erik Jenk, Club 72 Köniz (Tel. +41 76 348 81 55 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).


2 Corona Regeln

2.1 Allgemeine Regeln

  • Nur symptomfrei zum Handball: Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Trainingsbetrieb und Spielen teilnehmen. Sie bleiben zu Hause, resp. begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab.
  • Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  • Social Distancing vor und nach dem Sport ist einzuhalten (1.5 m Mindestabstand zwischen allen Personen; kein Körperkontakt) --> Handshakes und Abklatschen sind untersagt!
  • Wenn möglich gleiche Gruppenzusammensetzung und Protokollierung der Teilnehmenden zur

Nachverfolgung möglicher Infektionsketten.
- Liste TVL1/C72K: https://www.spielerplus.de/Team SG TVL/C72K
- TVL3: https://doodle.com/poll/r8a9hshzprpckc74 und https://doodle.com/poll/xxvbncemb3q5mgy6

 

2.2 Training

Grundlagen

  • Die Trainingsgruppen müssen beständig sein, nicht mehr als 30 Personen je Raum
  • In Räumlichkeiten, in denen die sportlichen Aktivitäten nicht ausgeübt werden (Garderoben, Eingangsbereiche etc.), gilt weiterhin eine Maskenpflicht

 

Vor dem Training

  • Jede*r Trainingsteilnehmer*in muss eine eigene Trinkflasche dabeihaben.
  • Desinfektion der Hände.
  • Die Zugangszeiten pro Trainingsgruppe sind genau zu definieren. Die Trainingsteilnehmer*innen sollten nicht vorher erscheinen.

 

Während des Trainings

  • Pro Trainingsgruppe muss eine separate Dose Harz verwendet werden, soweit Harz in der jeweiligen Halle erlaubt ist.
  • Die Trainer*innen sind verantwortlich, dass die übergeordneten Grundsätze eingehalten werden.

 

Nach dem Training

  • Desinfektion der Hände.
  • Zügiges Verlassen der Halle.
  • Bzgl. einer möglichen Hallenreinigung nach dem Training sind die Auflagen des Anlagenbetreibers zu beachten.

 

 

2.3 Wettkampf
Wettkämpfe sind nur noch als 3G-Veranstaltungen (getestet, geimpft, genesen) erlaubt. Es besteht eine Zertifikatspflicht. Dies gilt für Personen ab 16 Jahren (Stichtag Geburtstag).

 

Einlasskontrollen

Zum Zutritt berechtigt ausschliesslich das offizielle Covid-Zertifikat des Bundes, das mit der entsprechenden Kontroll-App («Covid Control») gescannt werden kann. Zusätzlich zum Zertifikat muss jede Person einen gültigen Peersonalausweis vorweisen.
Die Zutrittskontrolle ist findet vor der Halle statt und ist ab 60 Minuten vor Spielbeginn gewährleistet.

Für Spielerinnen und Spieler, Helferinnen und Helfer gelten die gleichen Regeln.

 

Restaurationsbetrieb

Draussen gibt es keine Beschränkungen. Da ein Covid-Zertifikat obligatorisch ist, ist die Konsumation auch in Innenräumen überall möglich.

 

Nächste Veranstaltungen

15 Okt 2021 - Berg- und Skiriege
B+S Herbstweekend
29 Jan 2022 - Berg- und Skiriege
B+S Hauptversammlung