Gegen Strättligen überzeugt der TVL nicht, fährt aber 3 Punkte ein

Das letzte Heimspiel dieser Saison brachte dem TVL das ältere der beiden Thuner Teams in die Muristalden-Halle. Wie im Hinspiel sorgten volle Ränge - zumindest auf den Spielerbänken - für eine ordentliche Ambiance. Leichte Vorteile für den TVL, der dank Kim die Nase vorn hatte. Der TVL startete dann eher behäbig in die Partie, Strättligen übernahm die Trägheit (oder war es umgekehrt?). Jedenfalls kein Augenschmaus, auch wenn hie und da einige Ansätze vom geliebten Dienstagabend-Volley durchschimmerten. Der erste Satz ging an die Hausherren.

In den Durchgängen 2 und 3 einige Hänger, (zu) viele Servicefehler und eine unkonstante Annahme - so zusammenfassend das Fazit auf Seiten des Leaders. Keine Visitenkarte! Dass nur 1 Satz an die Alpenstädter ging, war der Serviceserie von Passeur Pesche am Ende des dritten Umgangs zu verdanken, der so einen 20:23 Rückstand in den Satzgewinn ummünzte. Damit war der Bann dann auch gebrochen.Im 4. Satz dominierte das Heimteam das Geschehen auf dem Feld, einige Glanzlichter versprühte Tinu am Netz, Tom mit dem Service und Leo mit gewohnt gewagtem Regieführen. Auch Hafiz konnte mit seinen gefürchteten Aussenangriffen beim Gegner einige Duftmarken setzen.

Summa summarum erknorzter Vollerfolg. Ins Grüblen sollten die Mannen von der Länggasse aber nicht kommen. Strättligen setzte seine Verteidigungsqualitäten erneut unter Beweis und konnte mit einem probaten (aber immer dem gleichen) Rezept vielevieleviele Punkte buchen. Immerhin konnten wieder alle Spieler mehrere Sätze Staub fressen und Schweiss absetzen. Lüku, il dottore, ist ausgenommen, der Arme konnte die Livebilder Partie krankheitsbedingt nur von der Couch im Sky Sports-Stream mitverfolgen. Achtung: die 3. Liga Spiele werden sogar nur im Pay-TV zu sehen sein...

Die Luft ist etwas draussen, man freut sich auf den Saisonschluss, wenn es um den 4. Liga-Meistertitel geht. Noch ist es nicht soweit und das Punktekonto kann am letzten Spiel zu Gast bei Polo Volley nochmals geäufnet werden. Trotz der Negativzinsen wollen wir nochmals einzahlen! Weitere Infos zur Überweisung im Nachgang zum Spiel am kommenden Mittwoch.

Fürs Herrenteam, Tom